Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Unternehmerinnen und Unternehmer,

die Corona-Krise erschwert es vielen Ausbildungsbetrieben, weiterhin junge Menschen als Fachkräfte von morgen auszubilden.

Daher können Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber die Ausbildungsprämie oder andere Förderungen aus dem Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ beantragen.

Das Förderprogramm richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die von der Corona-Krise betroffen sind. Es hat diese Ziele:
• Ausbildungsplätze erhalten (Ausbildungsprämie)
• zusätzliche Ausbildungsplätze schaffen (Ausbildungsprämie plus)
• Kurzarbeit für Auszubildende vermeiden (Zuschuss zur Ausbildungsvergütung)
• Übernahme bei Insolvenzen fördern (Übernahmeprämie)

 

Bedingungen für alle Förderungen

Für die Förderung kommen KMU infrage, die wie folgt ausbilden:
• in staatlich anerkannten Ausbildungsberufen,
• in Ausbildungsberufen nach dem Pflegeberufe-, Krankenpflege- und/ oder Altenpflegegesetz oder
• in den praxisintegrierten Ausbildungen im Gesundheits- und Sozialwesen, die bundes- und landesrechtlich geregelt sind.

 

Hinweis: Als KMU gelten Unternehmen mit bis zu 249 Beschäftigten. Dabei wird die Zahl der Beschäftigten in Vollzeitäquivalenten zum Stichtag 29. Februar 2020 zugrunde gelegt.

 

Weitere Informationen und wissenswertes zum Bundesprogramm “Ausbildungsplätze sichern” finden Sie hier.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.
Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund.
Ihr
Torsten Jung
Wirtschaftsförderer
Tel.: 0511 4600-406